Mauritius Online Reiseführer

Strände in Mauritius

File 224Mauritius besitzt paradiesisch schöne, weiße und feine Sandstrände, mit Korallensand und kristallklarem blauen bis türkisgrünem Lagunenwasser. Ein rund um die Insel reichendes Riff sorgt dafür, dass die Wellen nur sanft die Strände streifen.
Die Küstenlänge beträgt ungefähr 200 km; davon sind etwa 170 km mit Sandstränden belegt. Die meisten der Strände sind mit feinem, hellgelben bis weißem Sand versehen, je nach Küste. Die schönsten Strände findet man im allgemeinen im Norden, aber auch der Westen und der Osten haben z.T. paradiesische Strände zu bieten.

Der Süden hingegen zeigt sich neben kleineren Strandabschnitten zumeist als Felsküste, die jedoch abwechslungsreiche Landschaftsbilder zeigt. Folgende Strände sind erwähnenswert:

Baie du Tamarin

Diese Bucht befindet sich an der Mündung des Flusses Tamarin auf der Westseite Mauritius, direkt im Schatten des Rivière Noire Berges. Sie besteht aus einer feinen Lagune, die durch die Trichtermündung des Rivière Noire in zwei Teile geteilt wird. Diese besonders schöne Landschaft läßt das Herz aller Wellenreiter (Surfer) höher schlagen, denn hier schlägt das Wasser das ganze Jahr über hohe Wellen.

Baie du Tombeau
Dieser Strand ist etwa 15 Autominuten von Port Louis Richtung Norden entfernt. Er ist überwachsen mit Palmenbäumen.

Belle Mare
Belle Mare ist ein weißer Strand mit einer großen, riffgeschützten Lagune. Er liegt auf der Ostseite der Insel und das Touristenzentrum erstreckt sich bis Trou d'Eau Douce.

Blue Bay
Der lange Strand (Pointe d' Esny bis Pointe Corps de Garde) wird in einem Halbkreis von Filao-Bäumen gesäumt und glänzt mit seinem feinen, weißen Sand und kristallblauem Wasser. Sehr geeignet zum Segeln, Schnorcheln und Surfen.

Cap Malheureux
Kleines Fischerdorf am Nordende der Insel mit einer fantastischen Sicht auf die kleinen vorgelagerten vulkanischen Inseln Ile Plate, Ile Ronde und Coin de Mire. Die ausgefallene Kapelle am Strand ist ein beliebtes Objekt für Fotografen. Der Name Cap Malheureux (Unglücks-Cap) entstand, nachdem die Engländer am 2. September 1810 leise hier an Land kamen und die Franzosen von der Insel vertrieben. Der Strand hier ist weniger bekannt und auch nicht besonders schön.

Flic-en Flac
Ein langer Sandstrand an der Westküste mit einer schönen Lagune. Er ist auch eine Hochburg für Touristenangebote wie Apartments, Restaurants, Snacks und Geschäfte.

Grand Baie
Das größte Touristenzentrum Mauritius erscheint im Vergleich zu anderen Touristenzentren der Welt noch als relativ klein. Hier werden eine Vielfalt von Geschäften, Wassersport-Angeboten, Restaurants, Reisebüros und Vermietungen angeboten. Ebenso gibt es eine begrenzte Auswahl an Bars und Diskotheken hier. Verschiedene Anbieter organisieren Ausflüge über die Insel oder mit dem Katamaran / Hochseeboot auf See.
Der Strand in Grand Baie selbst ist nicht besonders schön; nur wenige hundert Meter weiter in Richtung Westen oder Osten aber entfalten sich wieder die schönsten weißen und feinsandigen Strände, die jedoch zumeist an Privatgrundstücken liegen.

Grand Gaube
And dieser Küste befindet sich ein reizendes Fischerdorf, wo sich Fischer einen Namen durch ihre Fähigkeiten im Tiefseefischen und Segeln gemacht haben. Es gibt nur wenige Hotels hier, die aber alle Strände besitzen.

Ile aux Cerfs
Diese vorgelagerte Insel auf der Ostseite von Mauritius macht einen paradiesischen Eindruck auf den Besucher. Hotels gibt es dort keine, jedoch werden am Küstenstreifen davor unzählige Transferangebote gemacht, wobei man für ca. 300 Rs. hin und zurück kommt. Die Überfahrt dauert etwa 30 Minuten.
Die weißen, mit Korallensand bedeckten Strände von Ile aux Cerfs zeigen sich in atemberaubender Schönheit, wie auch die Lagune in allen blauen und grünen Farbtönen. Leider sind inzwischen derart viele Touristen auf dieser Insel, dass man meinen könnte, Grand Baie sei nach Ile aux Cerfs ausgeflogen. Wenn man jedoch ein wenig weiter den Strand entlang geht, so findet man auch noch Ecken, an denen man weniger Touristen oder auch Einheimische antrifft. Wassersport-Angebote gibt es zu genüge und auch ein oder zwei Bars. Ile aux Cerfs gilt als einer der schönsten Plätze des Indischen Ozeans und es heißt, man solle einen Besuch unter keinen Umständen versäumen. Das gilt allerdings nur unter der Einschränkung, dass die vielen Touristen die Landschaft nicht beeinträchtigen.
Beim Baden - v.a. im hinteren Teil der Insel - ist mit Seeigeln zu rechnen, die hier besonders zahlreich sind. Man sollte also möglichst Badeschuhe tragen.

Mont Choisy
Schöner, etwas längerer Sandstrand an der Nordküste gelegen. Ihn säumen viele Filao-Bäume.

Péreybère
Der relativ kleine Sandstrand, der viel von Einheimischen genutzt wird, liegt zwischen Cap Malheureux und Grand Baie. Der Sand ist zwar schön, es lohnt sich jedoch, ein paar Meter Richtung Osten bzw. Westen zu laufen, da hier vor Privatvillen weitaus ruhigere und auch noch schönere Strandabschnitte zu sehen sind.

Pointe aux Piments
Ruhiger und lang gestreckter Sandstrand. Bekannt ist dieser Strand insbesondere wegen seiner besonders schönen Unterwasserwelt.

Rivière Noire
Dies ist das Zentrum des Tiefsee-Fischens auf Mauritius.

Trou-aux-Biches
Mit seinen Filaos (casuarina) und Kokosnusspalmen ist dieser etwa 6km lange Strand einer der schönsten Sandstrände auf Mauritius. Das Wasser ist relativ flach und daher besonders geeignet für Kinder. Es ist ebenfalls ein geeigneter Platz zum Schnorcheln, v. a. für Anfänger, da man das Korallenriff bereits nach 50-100 Metern erreicht und eine große Auswahl an exotischen Fischen zu sehen ist. Den indischen Tempel von Maheswarnath in Triolet kann man in einem 30 minütigen Spaziergang erreichen.