Mauritius Online Reiseführer

Hochland

Für Urlauber, die wegen des tropischen Klimas und der herrlichen Strände nach Mauritius kommen, ist es kaum vorstellbar, dass ein Großteil der Einheimischen nicht etwa die Küste, sondern das kühle, regenreiche Hochland als Wohnsitz bevorzugt und bereitwillig von Hochlandstädten wie Curepipe, Vacoas oder Quatre Bornes aus täglich zur Arbeit pendelt. Wer jedoch auf der Suche nach etwas Abwechslung von Sonne und Strand einen Abstecher ins Landesinnere unternimmt, versteht sofort den Grund: Die Temperaturen im Hochland sind stets angenehm kühl und erfrischend, die Landschaft ist faszinierend und vielfältig, es gibt zahlreiche interessante Ausflugsziele und in dem urbanen Ballungszentrum um Curepipe, Vacoas, Quatre Bornes und Beau Bassin kann man ausgezeichnet shoppen, bummeln oder in den zahlreichen Bars das Nightlife genießen.
Das Hochland befindet sich im Landesinneren und nimmt fast vierzig Prozent der Gesamtfläche von Mauritius ein. Im Norden ist es geprägt durch das städtische Ballungszentrum um Curepipe, Vacoas, Quatre Bornes. Zu den Hauptattraktionen zählt dort der erloschene Vulkankrater Trou aux Cerfs in Curepipe, der etwa 650 Meter über dem Meeresspiegel liegt und einen ausgezeichnet Blick auf die umliegenden Städte, Berge und Zuckerrohrfelder sowie die Küste bietet. Da man mit dem Auto bis hoch auf den Kraterrand fahren kann, können auch wandermüde Urlauber den Fernblick genießen.
Weiter südlich prägen zerklüftete Berge, Schluchten, Wasserfälle und Flüsse das Landschaftsbild. Zu den markantesten Bergen zählen unter anderem der Montagne du Rempart, die Trois Mamelles, der Black River Peak, Le Pouce und Pieter Both. Die oft sehr schroffen und steilen Felswände und die markanten Silhouetten lassen bei vielen Betrachtern den Eindruck entstehen, dass es sich um ein mächtiges Gebirge handelt, doch dieser Eindruck täuscht: Selbst der Black River Peak (auch: Piton de la Petite Rivière Noire), der höchste Berg von Mauritius, ist nur wenig mehr als 800 Meter hoch und kann selbst von ungeübten Wanderern bestiegen werden.
Somit lassen sich im Hochland zahlreiche reizvolle Wanderungen unternehmen. Ein besonders eindrucksvolles Wandergebiet ist der knapp 7000 Hektar große Black River Gorges Nationalpark im Süden des Hochlands, in dem man auf vielfältigen Strecken die unberührte Natur genießen kann. Allerdings ist auch die Regenwahrscheinlichkeit recht hoch. Regenkleidung und feste Schuhe sollten daher bei keinem Ausflug ins Hochland fehlen.